Trockenfutter

Trockenfutter in Bioqualität gibt es in verschiedenen Sorten. Auch hier ist der Fleischanteil wesentlich höher als im Trockenfutter aus dem Supermarkt. Ein Bio Trockenfutter enthält alle notwendigen Nährstoffe in ausreichender Menge und ist somit als Alleinfuttermittel für Hunde geeignet. Auch hier verzichten die Hersteller auf Allergie fördernde Zusatzstoffe und stellen das Bio Trockenfutter aus hochwertigen Zutaten her. So stammen beim Bio Trockenfutter das Fleisch aus artgerechter Haltung und die pflanzlichen Bestandteile aus biologischem Anbau. Bei den meisten Trockenfuttersorten wird das Fleisch zu Mehl verarbeitet und alle Bestandteile werden erhitzt. Es gibt allerdings auch Futterhersteller, die das Fleisch trocknen oder backen, um es als Trockenfutter haltbar zu machen. Hier hat man eine große Auswahl an biologischem Trockenfutter. Hunde können im Gegensatz zu Katzen auch vegetarisch ernährt werden. Das entsprechende vegetarische Trockenfutter gibt es ebenfalls als Bio Futter.

Trockenfutter hat den Vorteil, dass es relativ bequem aufbewahrt und gefüttert werden kann. Außerdem geht man davon aus, dass Trockenfutter durch die Reibung an den Zähnen die Bildung von Zahnstein vermindert und die Kaumuskulatur stärkt. Viele Hunde lehnen jedoch Trockenfutter ohne die üblichen Geschmacksverstärker eher ab als Nassfutter. Hier ist die Akzeptanz bei den Vierbeinern nicht so groß. Dennoch kommt es immer auf einen Versuch an. Wer ein Bio Trockenfutter testen möchte, kann beim Hersteller um eine Probepackung bitten oder man bestellt sich vorab erst einmal einen kleinen Futtersack. Allerdings ist Trockenfutter nicht zu empfehlen für Hunde mit Nierenproblemen und bei geringer Flüssigkeitsaufnahme. Bei erkrankten Hunden gilt immer, dass man die Fütterung mit dem Tierarzt absprechen muss. Trockenfutter ist im Gegensatz zu Nassfutter kostengünstiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.